Wir trauern um Andreas D. Meyer

Tief betroffen trauern wir um unseren lieben Kollegen Andreas D. Meyer, der am 21.09.2018 von uns gegangen ist.

In den zehn Jahren seiner Tätigkeit für Such(t)- und Wendepunkt e.V. haben wir ihn kennengelernt als Pragmatiker, der nicht zögerte, wenn tatkräftige Hände gebraucht wurden. Als der Verein in einer Krise war, übernahm er ein Vorstandsamt und trug maßgeblich dazu bei,dass Such(t)- und Wendepunkt e.V. heute noch existiert.

Mit den zu betreuenden Familien war er in gutem und wertschätzendem Kontakt. Besonders am Herzen lagen ihm die Kinder. Ihnen mit der Betreuung im Rahmen von Familienhilfe, mit Kinderwochenenden und Ferienaktivitäten etwas Gutes zu tun, hat ihm viel Freude bereitet. In den letzten Jahren hat er sich zudem intensiv für Kinder mit Fetalen Alkohol-Spektrum-Störungen (FASD) eingesetzt und zum gelungenen Aufbau eines Netzwerkes für Betroffene, (Pflege-)Eltern und Fachkräfte beigetragen.

Er hinterlässt eine große Lücke.

Das Team von Such(t)- und Wendepunkt e.V.

Chris, Dominik, Ina, Jill, Johanna, Katharina, Lisa, Nina, Petra, Ralf, Ute